Home | Geräte | TomTom | XL IQ Routes

TomTom XL IQ Routes

TomTom XL IQ Routes

Vorteile
  • IQ Routes mit dynamischer Routenführung
  • Fahrspurassistent
  • Ansage von Straßennamen
  • Keine Multimediamöglichkeiten
  • Lange Berechnungszeiten durch IQ Routes
  • Ziel wird mit einer Ungenauigkeit von rund dreißig Metern erreicht
Nachteile

 


Gezielte Eingriffe und leichte Veränderungen haben noch niemanden großartig geschadet, allerdings sind kleine Veränderungen auch nicht gerade eklatant sichtbar. So fällt es schwer beim TomTom XL IQ Routes von einem gänzlich neuen Navigationsgerät zu sprechen. Vielmehr ist es ein kleines Facelift mit Detailverbesserungen.

Beim genauen Betrachten fällt bereits auf, dass das TomTom XL IQ Routes kein Gerät für Schnickschnack oder multimediale Unterhaltung ist. TomTom konzentriert sich beim XL IQ Routes lediglich auf das Navigieren und das ist auch positiv zu werten, auch wenn man bereits an Komfortmerkmale und Flexibilität von anderen Geräten gewöhnt ist. Trotz der Bescheidenheit kann das TomTom XL IQ Routes nun deutlich mehr und trumpft mit Funktionen auf die bislang nur den teureren Go Navis vorbehalten waren. Das Stichwort IQ Routes gehört seit dieser Generation zum Standard, die Idee ist gut und die Umsetzung nach gewisser Lernphase ebenfalls. Mit IQ Routes werden bei der Berechnung der Route Daten für einen Wochentag und die Uhrzeit mit einbezogen. Entsprechend errechnet das TomTom IQ Routes die Route dynamisch und versucht dabei stark befahrene Knotenpunkte und Gebiete mit einer hohen Tendenz zum Stau bewusst zu umfahren. Dies klappt auf Anhieb nicht optimal, da das Navi ebenfalls lernen und ständig aktualisiert werden muss. Nach den ersten Metern auf dem Testparcours funktionierte das Navigationsgerät immer besser und ersparte tatsächlich einige Kilometer im Vergleich zur schnellsten Route. Der Zeitvorteil gegenüber einer Fahrt durch den zähfließenden Verkehr war jedoch nicht so groß wie erhofft. Des Weiteren ähnelte sich die Routenführung der kürzesten Route. Entsprechend kann sich das IQ Routes nicht optimal in Szene setzen. Gegen unvorhergesehene Ereignisse wie Sperrungen, Baustellen oder auch Unfällen ist das TomTom XL IQ Routes machtlos. Dies liegt aber nicht unbedingt an IQ Routes, sondern vielmehr an der Tatsache das TMC nicht über den Plus Modus verfügt und damit recht langsam agiert. Entsprechend gleicht das Trafficmodul dem herkömmlichen Verkehrsfunk. Damit die Problemstellen auch während der Routenberechnung berücksichtigt werden, müssen die Daten mittels der mitgelieferten Software TomTom Home über den PC eingespielt werden. Da sich das Straßennetz auch in der näheren Umgebung beinahe täglich anpasst, sollte man deshalb auch die Aktualisierung in kurzen Abständen regelmäßig durchführen.

Zum Leistungsumfang gehört beim TomTom XL IQ Routes ein neuer Fahrspurassistent. Die Funktion des Assistenten funktionierte vorbildlich und erwies sich an großen und unübersichtlichen Kreuzungen als perfekte Hilfestellung. Auch auf Autobahnen werden die Fahrspuren angezeigt und an Autobahnkreuzen die Fahrtrichtung bzw. die zu wählenden Spuren angezeigt. Ebenfalls positiv ist die exakte und klare Ansage von Straßennamen beim Navigieren aufgefallen. Dies stellt neben der Kartendarstellung und den Pfeilen eine zusätzliche Orientierungshilfe dar. Das Navigationsergebnis hat im Test ebenfalls voll überzeugen können, wobei das Navigationsziel um dreißig bis vierzig Metern zu früh ausgegeben wird. Dies ist jedoch nicht dramatisch, da in dieser Toleranzzone eindeutige Aussagen nicht mehr von Nöten sind.

Die Nutzung des TomTom XL IQ Routes erfolgt sinngemäß und stellt den Nutzer zur keiner Zeit vor Rätsel. Materialien und die Verarbeitungsqualität sind hervorragend, dennoch leistet sich das Navi wegen fehlenden Entblendungsmaßnahmen einen kleinen Fauxpas. Bei ungünstig einfallendem Sonnenlicht kann das matte Display recht intensiv strahlen und damit den Fahrer ermüden.

Im Lieferumfang des TomTom XL IQRoutes sind Karten für West und Zentraleuropa enthalten. Des Weiteren zeigt das Gerät Hauptverkehrsstraßen in Ländern an, die vom Kartenmaterial nicht berücksichtigt werden. Wer mehr Kartenmaterial von osteuropäischen Ländern benötigt, der muss einige Kartendaten löschen um auf dem Speicher wieder Platz zu machen für das neue Material.


 

 


 


Technische Daten
Größe
B 118 mm x H 83 mm x T 25 mm
Gewicht
183g
Display
10,9 cm Diagonale
Speicher
2 GB
Fahrspurassistent
Ja
Freisprechfunktion
Nein
Länderauswahl
19 europäische Länder
Anschlüsse
USB 2.0
IQ-Routes
Ja
Preis
138€
Fazit
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Ausstattung
  • Handhabung
  • Bewertung insgesamt