Home | Geräte | Navigon | 4350 Max

Navigon 4350 Max

Navigon 4350 Max

Vorteile
  • Schnelle Routenberechnung und schnelle GPS Verbindung
  • Komplette Ausstattung mit MyRoutes
  • Gut ablesbares Display
  • Ansagetexte sind zwar klar, aber viel zu leise
  • Routenberechnung aus MyRoutes dauert länger
  • Für fehlerfreien Betrieb muss Gerät kontinuierlich angelernt werden
Nachteile

 

Vom Spezialisten der mobilen Navigation kommt das neuartige Navigon 4350 Max Gerät. Dieses gilt als Nachfolger des sehr erfolgreichen 2110 Max. Wobei man bei der Zahlenkombination nicht auf einen Nachfolger des 2110 schließen kann.

Als herausragend haben sich im Test die Zielführung und damit die Navigationssicherheit erwiesen. Die zusätzliche Bluetooth Funktion sorgt für eine sinnvolle Ergänzung und macht das Navigationsgerät zu einem sehr soliden Begleiter. Wie bei zahlreichen anderen Modellen mittlerweile üblich, besitzt auch das Navigon 4350 Max eine dynamische Routenführung über den Service MyRoutes. Dieses System greift wie gewohnt auf statistische Straßendaten zurück und sorgt so für eine optimale Routenführung ohne Stau und Behinderungen. Soweit jedenfalls die Theorie. Die Praxis sieht allerdings oftmals anders aus, denn auch Verkehrssituationen die sich an Tageszeit und Wochentag stetig wiederholen sind oftmals auch im stockenden Verkehr schneller zu durchqueren, als einen Umweg über Ausfallstraßen zu wählen. Das Gerät kann für diesen Umstand nichts, auch die Idee die dahinter steckt bleibt ohne Kritik. Das Problem liegt mittlerweile einfach in der Verbreitung, denn viele Autofahrer vertrauen auf die dynamische Routenführung und verstopfen damit die Ausfallstraßen und nehmen den eigentlichen Blockaden den Schrecken. Besonders positiv ist auch die Lernfunktion des Navigon 4350 Max. Diese lernt über die Nutzungsdauer kontinuierlich mit und zeichnet die eigenen Fahrvorlieben auf. Anhand dessen wird bei der künftigen Routenplanung weiter optimiert. Besonders schnelle Fahrer werden so vermehrt über schnelle Anbindungen geschickt und besonders ökonomische Fahrer bekommen einen Vorschlag zur Nutzung von Land- und Fernstraßen. Bemerkenswert ist, dass sich die Routenqualität des Gerätes mit der Nutzung immer weiter verfeinert. So bekommen auch die Routen aus dem Fundus der MyRoutes eine deutlich höhere Trefferquote. Auf der Karte, die übrigens auf dem 4,3 Zoll großen Display hervorragend dargestellt wird, zeigt das Gerät bis zu zwei Alternativrouten an. Diese Anzeige beinhaltet die zu fahrenden Kilometer und die zu erwartende Fahrzeit. Welche Route man schließlich wählt, bleibt einem selbst überlassen. Im Lieferumfang befindet sich umfangreiches Kartenmaterial für die Länder Europas. Beim kauf erwirbt man automatisch einen Rabattgutschein für ein Kartenupdate mit. Mit diesem Gutschein kosten neue Karten nur zwanzig Euro, statt regulär hundert Euro für das gesamte Kartenpaket.

Der runde Navigationseindruck wird durch neuartige Services weiter unterstrichen. Clever Parking zeigt Parkplätze und Parkhäuser in der Umgebung des Zieles an. Über den Touchscreen kann man diese Auswählen und sich direkt dorthin navigieren lassen. Natürlich stehen auch Informationen zu zahlreichen POIs – Point of Interest – zur Verfügung. Auch ein Novum ist die automatische Stauansage die auf dem TMC Service basiert. Im Test hat sich auch die Funktion MyReport sehr bewährt. Diese Funktion ermöglicht die Korrektur von Kartenfehler praktisch mit einem Fingerklick. Diese Funktion wurde nur mal probehalber ausprobiert, richtige Kartenfehler haben sich auf der Teststrecke nämlich nicht aufgetan.

Die weiteren Stärken liegen in der sehr guten GPS-Verbindungsqualität. Die Einsatzbereitschaft erfolgt schnell und zuverlässig. Dank des starken Empfängers und einer Softwarefunktion bleibt das Navigon 4350 Max auch in Tunnels mit ausreichend Durchblick dem Fahrer erhalten. Die Berechnung der Routen erfolgt Navigon typisch äußerst schnell, wobei zu bemerken ist dass sich die Berechnungsgeschwindigkeit um hundert Prozent verlängert, wenn die Daten aus MyRoutes kommen. Verzichtet man darauf, kann es innerhalb von wenigen Sekunden losgehen. Auch bei ungewolltem Abbiegen oder unvorhergesehenen Hindernissen, berechnet das Gerät in Windeseile eine neue Route. Etwas ungewohnt ist die relativ leise Ansage des Navigationsgeräts. Diese ist zwar klar und deutlich zu verstehen, aber nur wenn das Radio besonders leise geschaltet ist.  

 

 


Technische Daten
Größe
B 119 mm x H 75,9 mm x T 20,9 mm
Gewicht
170g
Display
10,9 cm Diagonale
Speicher
2 GB
Fahrspurassistent
Ja
Freisprechfunktion
Bluetooth
Länderauswahl
40 europäische Länder
Anschlüsse
USB 2.0
Speichertyp
SD-Karte
Preis
166,15€
Fazit
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Ausstattung
  • Handhabung
  • Bewertung insgesamt