Home | Geräte | Medion | GoPal P4435

Medion GoPal P4435

Medion GoPal P4435

Vorteile
  • Navigationssoftware
  • Bedienbarkeit
  • MP3-Player, Fotoanzeige, Bluetooth
  • Haptik
  • GPS Empfang
  • Berechnungsgeschwindigkeit
Nachteile



 

Mehr Sein als Schein, das war noch nie das Credo eines Medion Navigationsgerät. Bei dem Medion GoPal P4435 ist es genau andersrum. Es sieht deutlich hochwertiger aus, als was die umfangreichen Funktionen letztendlich bieten können. Mit einer kompakten Gehäuseform, einem niedrigen Gewicht von weniger als 175 Gramm und dem sehr hochwertig wirkenden Klavierlack fällt das Navigationsgerät von Medion auf. Am Gehäuse fällt beim ersten Blick auf, dass ein Kartenlesegerät vorhanden ist, obwohl das Kartenmaterial per mitgeliefertem Datenkabel aufgespielt wird. Mit einer zusätzlichen Speicherkarte kann zusätzliches Kartenmaterial transportiert werden oder eben Musik- und Bilddaten hinterlegt werden. Das Medion GoPal P4435 ist in der Lage Bilder und Musikdateien abzuspielen. Damit eignet sich das eigentliche Navigationsgerät umso mehr als flexible Multimediastation.

Weiterhin überzeugte im Test die eingebaute Bluetooth Schnittstelle die das Gerät zu einer waschechten Freisprecheinrichtung mutieren lässt.

Die mitgelieferte Halterung ist konventionell gehalten und lässt sich relativ Platz sparend im Fahrzeug positionieren. Ein besonderer Clou ist der am Halter montierte Stifthalter, der einen zweiten Stift für die Bedienung des Touchscreens zur Verfügung stellt. Dies ist ideal, denn oftmals möchte man unterwegs nicht das Navigationsgerät aus der Halterung holen um neue Eingaben zu machen. Auf die simple wie clevere Idee ist bislang kein zweiter Hersteller gekommen. In der Praxis hat sich dieses Gimmick sehr bewährt. Der Stift ist neben der TMC-Wurfantenne die einzige Komponente, die aus dem Gerät herausragt. Ansonsten ist alles im GoPal platziert.

Die verwendete Software des Medion GoPal P4435 hört auf den Namen Navigator PE 4.5. Die Menüführung und die Zieleingabe funktioniert intuitiv. Die gut nutzbare virtuelle Tastatur lässt sich über den Touchscreen mit den Fingern bedienen. Die Routenführung funktioniert reibungslos. Das Gerät hat im Test stets den richtigen Weg gefunden und auch auf Richtungsänderungen des Fahrers reagiert. Allerdings funktioniert die Neuberechnung nicht wirklich reibungslos. Das Medion GoPal P4435 braucht recht lange, um eine Route zu berechnen. Das trifft sowohl auf die Zielberechnung zu Beginn, als auch auf die Neuberechnung bei unplanmäßiger Richtungsänderung zu. Im Prinzip ist dieser Schwachpunkt recht unkritisch, allerdings fängt dieser an zu nerven, wenn plötzliche Umleitungen oder Verkehrshindernisse den Routenfluss beeinflussen. Bei kompletter Unsicherheit hilft dann nur noch das Anhalten und Warten bis das Gerät die neue Route vollständig berechnet hat. Besonders praktisch ist auch das Kurzwahlmenü, welches die letzten Ziele speichert und somit ohne große Neueingabe wieder als neues Ziel ausgewählt werden können. Straßennamen und die wichtigsten Fahrdaten wie Geschwindigkeit, Restfahrzeit, Ankunftszeit und Restkilometer werden am Rand des Navigationsgeräts angezeigt. Das Display lässt sich überaus gut ablesen und ist auch bei Nacht angenehm. Viele Navigationsgeräte haben eher das Problem, dass diese bei Nacht immer noch sehr hell sind. Das Medion GoPal P4435 lässt sich sehr feinfühlig dimmen und ist deshalb auch bei sehr langen Nachtfahrten noch ein wohltuender Begleiter.

Zum Lieferumfang gehört ein Kartenpaket mit insgesamt 43 europäischen Ländern. Diese lassen sich auf der Karte wahlweise in einer zwei- oder dreidimensionalen Darstellung anzeigen. Wer möchte, kann auch ganz auf die Kartendarstellung verzichten. Auf dem großen Display werden nur noch die Richtungspfeile angezeigt. Dieser Modus eignet sich besonders für Autofahrer, die sich nicht von der Umgebungskarte ablenken lassen wollen. Reduziert auf das Wesentliche hat sich auch im Test die Route gut nachvollziehen lassen. Auf einmaligen Druck auf das Display, erscheint für eine kurze Zeit die Karte, um dann später wieder automatisch in den Pfeilmodus zu wechseln. Damit bietet das Medion GoPal P4435 eine große Flexibilität, die von vielen Autofahrern geschätzt werden wird. Die Ansage des Navis inklusive der Straßennamen rundet die Routenführung ab. Das Verfahren oder Verfehlen von Straßen ist beinahe schon schwerer, als die richtige Route zu finden. Chapeaux Medion.  


 


Technische Daten
Größe
B 133 mm x H 90 mm x T 16 mm
Gewicht
175g
Speicher
2 GB
Display
10,9 cm Diagonale
Fahrspurassistent
Ja
Freisprechfunktion
Bluetooth
Länderauswahl
43 europäische Länder
Anschlüsse
USB
Multimedia
Ja
Preis
145€
Fazit
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Ausstattung
  • Handhabung
  • Bewertung insgesamt

Kommentare