Home | Geräte | Medion | GoPal E4445

Medion GoPal E4445

Medion GoPal E4445

Vorteile
  • Nützliche Features wie Comfort Light und Erste-Hilfe-Assistent
  • 43 Länderkarten
  • Sehr gute Navigationsleistungen
  • Kein Fahrspurassistent
  • TMC Pro nicht erhältlich
  • Multimedianwendungen fehlen
Nachteile

 

Offiziell als Einsteigermodell bezeichnet kommt das völlig neu überarbeitete Medion GoPal E4445 Navigationsgerät auf den Markt. Allerdings bietet es Highlights, die selbst in den Premium Geräten anderer Hersteller nicht zu finden sind. Die Rede ist beispielsweise von Comfort Light. Dieses Feature ist in allen neuen Geräten von Medion integriert und sorgt somit für ein nobles, angenehmes Ambiente. Im Rahmen ist bei den Medion Geräten eben ein Licht integriert was eine neue Dimension der Beleuchtungstechnik von Navigationsgeräten ermöglicht. Im Test hat sich dieses Hilfsmittel tatsächlich als sehr angenehm erwiesen, da die Strahlneigung der herkömmlichen Displays merklich abgenommen hat. Vor allem bei Nachtfahrten wird das direkt angestrahlte und für den Fahrer indirekt beleuchtete Navigationsgerät zum hilfreichen Begleiter. Die Spiegelungen in der Windschutzscheibe gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Weiterhin neu und ein Novum in der Klasse der portablen Navigationsgeräte ist der Erste Hilfe Assistent, welcher von Medion mit ASB abgekürzt wird. Im Falle eines Verkehrsunfalls werden im Display die wichtigsten Verhaltensregeln und Maßnahmen angezeigt. Gleichzeitig erfolgt eine einfache Erklärung dieser Schritte um vor allem in Paniksituationen Ruhe zu bewahren. Im Test konnte diese Funktion natürlich nur simuliert werden, da auch bei größter Mühe keine echte Paniksituation auftreten wollte. Dies ist aber auch gut so, theoretisch funktioniert dieser nützliche Helfer jedoch einwandfrei und sollte sich daher auch in Zukunft in anderen Navigationsgeräten wiederfinden.

Die Bedienung des Medion GoPal E4445 ist ebenfalls sehr hoch einzuschätzen und erfolgt ohne große Fragezeichen. Nach dem Einschalten startet das Gerät schnell und stellt nur wenige Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Das Medion GoPal E4445 ist eben ein reinrassiges Navigationsgerät mit entsprechenden Verzügen, wie beispielsweise der einfachen und unkomplizierten Bedienbarkeit. Die Zieleingabe erfolgt über den gut reagierenden Touchscreen schnell und präzise. Jedoch wird das beim GoPal E4445 sehr üppige Kartenmaterial nicht immer mit der Informationsflut fertig. Zuweilen benötigt es etwas länger um die entsprechende Adresse auszuwählen. Die Empfangsgeschwindigkeit des GPS Signals erfolgt unmittelbar und bleibt konstant erhalten. Bei Tunneldurchfahrten bricht die Verbindung ab, wird aber weitestgehend von der neuen GoPal 5 Navigationssoftware aufgefangen. Im Test hat dies soweit auch gut funktioniert, allerdings nicht flüssig sondern mit einigen kurzen Unterbrechungen die nur bei ständigem Blick auf das Gerät wirklich aufgefallen sind.

Die Zielführung erfolgt sehr präzise und die Anweisungen sind intuitiv umsetzbar. Frühzeitige Meldungen zum Abbiegen und die Einblendung von Straßennamen sorgen im Stadtverkehr für Klarheit. Auch die gute Kartendarstellung mit Einblendung wichtiger Orientierungspunkte hilft beim Fahren ungemein. Als einzige Ungereimtheit ist aufgefallen, dass das Navigationsgerät bei der Anfahrt des Ziels ein wenig zu früh das Signal „Ziel erreicht“ vermittelt. Normalerweise ist dies aber kein Problem, da die Zielfreigabe in einem überschaubarem Bereich geblieben ist. Es lässt sich diesbezüglich auch keine zentrale Aussage treffen, da das Gerät mal näher am Ziel hält und auch schon mal deutlich früher die Freigabe erteilt.

Als Käufer des Gerätes muss man auf einen Fahrspurassistenten verzichten, der den teureren Premiummodellen vorenthalten ist. Dies ist aber nicht weiter schlimm, da die Ansagen und Richtungspfeile praktisch keine Rätsel aufgeben. Ein zusätzliches Feature zur besseren Übersicht, was aber im Medion GoPal E4445 nicht vermisst wird. Für die Fahrt auf einer dynamischen Route besitzt das Gerät das standardmäßige TMC. Dieses System arbeitet zuverlässig, jedoch leicht verzögert da es die Daten des Verkehrsfunks benutzt. Entsprechend sind einige Meldungen während dem Annähern an das Hindernis bereits veraltet und eine Umgehungstrecke ein unnötiger Umweg. Besser kann dies TMC Pro, welches aber nicht erhältlich ist. Im Lieferumfang sind 43 Länderkarten für West- und Osteuropa enthalten, dieser Umfang ist sonst nur den Premiumgeräten vorenthalten. 

 

 

 

 

 


Technische Daten
Größe
B 133 mm x H 90 mm x T 16 mm
Gewicht
175g
Speicher
2 GB
Display
11,9 cm Diagonale
Fahrspurassistent
Ja
Freisprechfunktion
Bluetooth
Länderauswahl
41 europäische Länder
Anschlüsse
USB 2.0
Material
-
Preis
169,97€
Fazit
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Ausstattung
  • Handhabung
  • Bewertung insgesamt