Home | Geräte | Falk | F6 3rd Edition

Falk F6 3rd Edition

Falk F6 3rd Edition

Vorteile
  • Display
  • Bedienung
  • Ausstattung
  • TMC Plus kostenpflichtig
  • Karten Update kostenpflichtig
  • GPS Empfangsgeschwindigkeit
Nachteile
Falk F6 3rd Edition

Falk F6 3rd Edition

Falk F6 3rd Edition


Neuer Name, neue Features – dies trifft auf die 3rd Edition Geräte von Falk am besten zu. Mit der 3rd Edition sind alle Falk Navis komplett überarbeitet worden und bieten als optisches Unterscheidungsmerkmal ein hochglänzendes schwarzes Gehäuse. Im Inneren werkelt die neue Navigationssoftware 10 von Falk, des Weiteren gibt es schnellere Prozessoren.

Im Automobilbau würde man also von einem Facelift sprechen. Viele Navigationsgeräte haben schon frühzeitig mit einer funktionierenden Fußgängernavigation geworben, doch meist ging dieser Versuch in der Praxis kräftig in die Hose. Das Falk F6 3rd Edition verfügt über eine richtige Fußgängernavigation, die tatsächlich funktioniert. So ist es auch in fremden Städten problemlos möglich, den richtigen Weg zu Fuß zu finden. Einziger Haken ist der Kontakt zu den Satelliten. Oftmals ist es ja so, dass der Weg erstmal ohne Karte und Navi gesucht wird. Ist man dann auf verlorenem Posten, muss das Navi herhalten. Auch das Falk F6 hat vor allem in Großstädten Probleme eine Verbindung schnell aufzubauen. Betrachtet man die Zeit nüchtern, ist die Verbindungsgeschwindigkeit völlig normal und vergleichbar mit anderen Geräten. Als Fußgänger wartet man jedoch ungern auf einer Stelle bis das Navi endlich den Weg vorgibt. Das Manko wird durch die Fähigkeit wettgemacht, welche Auskunft über insgesamt 33 Liniennetze öffentlicher Verkehrsverbunde gibt. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass man sich die beste innerstädtische Verbindung ausrechnen lässt.

Beim Kauf steht für drei Monate das überaus gut funktionierende TMC Pro kostenlos zur Verfügung. Hierbei werden Informationen aus dem Mobilfunknetz bezogen, die sich auf die aktuelle Verkehrssituation beziehen. Auch weitere Informationsdienste stehen zur Verfügung. Beim Falk F6 3rd Edition gefällt auch, dass das herkömmliche TMC nach Ablauf der drei Monatsfrist kostenfrei zur Verfügung steht. Wer weiterhin TMC Plus nutzen möchte, kann dies zum üblichen Preis tun.

Das Falk F6 3rd Edition zeichnet sich durch ein 4,3 Zoll großes Display aus, welches sich stets gut ablesen lässt. Auch bei ungünstig einfallendem Sonnenlicht, ist das Display noch ausreichend erkennbar. Im Dunkeln strahlt es dagegen etwas zu hell, auch der Nachtmodus hilft nur bedingt. Bei längeren Fahrten gewöhnt man sich jedoch daran und man erfreut sich an der Brillanz der Anzeige. Dem Lieferumfang liegen 43 europäische Karten bei. Die Software 10 von Falk verfügt dabei über einen Fahrspurassistent, der vor allem an großen Autobahnkreuzen und Kreuzungen für den richtigen Durchblick sorgt. Diese Funktion funktioniert überaus gut und ist ein wirkliches Plus in Sachen Fahrsicherheit. Bereits bekannt ist der Tempolimitwarner, der einen bei überschreiten des Tempolimits und einer gewissen Toleranz dezent auf die Überschreitung hinweist. Den Komfortumfang rundet die Bordcomputerfunktion ab, die sich individuell anlernen lässt. Mithilfe dieses Tools lassen sich Routen, Geschwindigkeiten und Verbrauchswerte statistisch aufzeichnen.

Die Software funktioniert einwandfrei und hat nur bei besonders hohen Temperaturen einige Aussetzer verzeichnet. An heißen Tagen sollte man das Gerät irgendwo platzieren, wo es nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist oder am besten über einen Ausströmer der Klimaanlage positionieren. Problematisch ist auch die Nutzung bei laufender Heizung und entsprechender Positionierung über dem Ausströmer. Das Falk F6 3rd Edition hat kein eigenes Hitzeproblem, ist jedoch anfällig auf hohe Umgebungstemperaturen.

Leider sind viele Dienste die das Navi interessant machen kostenpflichtig. Neben TMC Plus schlägt auch eine Kartenaktualisierung für zwei Jahre mit rund 30 Euro zu Buche. Kostenlos ist dagegen der Marco Polo Reiseführer.

Das Falk F6 3rd Edition funktioniert einwandfrei und bietet zahlreiche Features die meist bezahlt werden wollen. Bedienung und Menüführung sind spitze. Etwas nervig ist der zuweilen mäßige Empfang des GPS-Signals. Leider sind alle wichtigen Features nicht im Kaufpreis enthalten, dies fängt beim Kartenupdate an, geht mit TMC Plus weiter und hört bei der Echt-Sicht Darstellung von Autobahnkreuzen auf.


 

 


Technische Daten
Größe
B 118 mm x H 82 mm x T 17 mm
Gewicht
190g
Speicher
2 GB
Display
10,9 cm Diagonale
Fahrspurassistent
Ja
Freisprechfunktion
Nein
Länderauswahl
43 europäische Länder
Anschlüsse
USB 2.0
Material
-
Preis
148€
Fazit
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Ausstattung
  • Handhabung
  • Bewertung insgesamt

Kommentare

05.09.2013
*****

Der GPS Empfang ist vollkommen unzuverlässig und völlig sporadisch. Das funktioniert zwar auf Autobahnen noch eingermaßen, doch in Städten ist man vollkommen verloren. Niemehrfalk